Kanaltechnik

Kanalsanierung / Kanaltechnik

Im Bereich Kanalsanierung/ Kanaltechnik können Sie sich auf unsere Experten verlassen. Die Sanierung, Instandhaltung und Optimierung bestehender Rohrleitungsnetze und Abwasser­anlagen erfordert aufgrund der jeweils verschiedenen Schadensbildern und Örtlichkeiten eine intensive Analyse und Auswahl des richtigen Verfahrens. Wir erfassen mittels Einsatz von Kameratechnik und Dichtheitsprüfungen das Schadensbild und sanieren Grundstückanschlüsse sowie Grundstücksentwässerungsanlagen. Wir bieten hierfür im Bereich geschlossener Kanalsanierung im öffentlichen und privaten Bereich folgende Leistungen für Sie an:
 
  • Grabenlose Neurohrverlegung
  • Rohr Rammungen (dynamischer Vortrieb)
  • Grabenlose Altrohrerneuerung
  • Relining, TIP Verfahren (Tight in Pipe)
  • HDPE Bauweisen
  • Schachtsanierungen
  • Einzelsanierungen
 

Grabenlose Neurohrverlegung

Das Bodenverdrängungsverfahren mit ungesteuerten Erdraketen

Bei dem Bodenverdrängungsverfahren handelt es sich um ein seit 4 Jahrzehnten etabliertes Verfahren zur unterirdischen Leitungsverlegung. Mit einem pneumatisch betriebenen Verdrängungshammer wird ein unterirdischer Hohlraum aufgefahren, in den vorzugsweise muffenlose Kurz- oder Langrohre bis DN 200 aus Kunststoff (PE, PVC oder PE-X) und aus Metall (z. B. St) aber auch Kabel jeglicher Art auf Bohrlängen je nach Boden bis 40 m sofort oder nachträglich eingezogen werden. So lassen sich grabenlos Verkehrswege kreuzen, Hausanschlüsse herstellen, Verankerungen vorbereiten, Hindernisse unterfahren und andere Maßnahmen unterstützen. 

Die zielgenaue Erdrakete zum unterirdischem verlegen von Ver- & Entsorgungsleitungen für Hausanschlüsse und Verrohrung bei Post und Bahn, ist geeignet zum gleichzeitigen Einziehen von Produkt- oder Schutzrohren.

 

Die Vorteile:

Umweltfreundliche, unterirdische Kanalrohrerneuerung mit geringen Erdarbeiten

  • Verwendung der vorhandenen Kanaltrasse
  • Entstehung eines neuwertigen Kanals
  • Kaum Verkehrsbeeinträchtigung

 

 

Rohr Rammungen (dynamischer Vortrieb)

Beim Vortrieb werden vorgefertigte Rohre beliebigen Querschnitts mit Hilfe dynamischer Energie (Rammung) oder statischer Energie (Pressung) durch den Baugrund vorgetrieben. Der Boden wird entweder verdrängt, an der Ortsbrust abgebaut und anschließend mittels Schnecken, hydraulisch oder pneumatisch abgefördert oder nach Fertigstellung des Vortriebes als Erdkern aus dem Rohr entfernt.

Grabenlose Altrohrerneuerung

Berstlining (dynamisch, statisch)

 

Grabenlose Erneuerung in gleicher Trasse. Einbau der neuen Leitung mit gleicher oder größerer Nennweite. Einsatz: Druck- und Freigefälleleitungen, Nennweiten DN 50 bis DN 1000, Haltungslängen bis 200 m.

Wir sind für das  Berstverfahren der Gruppe S.51.1 RAL-Kanalbau zertifiziert.

chadensbilder: Rohrbrüche, Inkrustation, Abflusshindernisse, nicht fachgerechte Kanalsanierungen, Lageabweichungen (Versätze, Muffenspalten), Risse, Undichtigkeiten, mechanischer Verschleiß

Das dynamische Berstlinig-Verfahren
 
 
 
 

Das statische Berstling-Verfahren
 
 
 
 

Relining, TIP Verfahren (Tight in Pipe)

Vorrangig wird ein Neurohr aus Polypropylen (PP-HM) eingebaut, das eng am Altrohr anliegt (Tight-In-Pipe). Der minimale Ringspalt muss nicht verfüllt werden.
 
 
 

HDPE Bauweisen

Speziell für alternative Verlege- und Sanierungsverfahren entwickelt, leisten HDPE-Rohrsysteme hohen Widerstand gegen langsames und schnelles Risswachstum. Durch die Weiterentwicklung des thermoplastischen Kunststoffes Polyethylen und der daraus hergestellten Rohre und Formteile, haben sich auch die Anwendungsfelder dieser Produkte erweitert. Heute können Rohre, Formteile und Sonderbauteile in der Ver- und Entsorgung bei Verlegetechniken eingesetzt werden, die vor 20 Jahren noch undenkbar waren. Wir verlegen HDPE-Rohre sowohl im Rahmen der vorgestellten grabenlosen Rohrsanierungstechniken (Kurz,- und Langrohrvarianten) , als auch im offenen Graben.

Schachtsanierungen / Einzelsanierungen

Schachtsanierungen werden meistens im Zuge einer Leitungssanierung durchgeführt. Das Beschichtungsmaterial, welches aus speziellen Mörtelprofilierungen besteht, wird auf die Schachtinnenwand oder Gerinne aufgetragen und härtet dort zu einer zusammenhängenden Schicht aus. Eine Einzelsanierung ist eine punktuelle oder flächendeckende grabenlose Sanierung von begehbaren Schächten, Rohren, Leitungen und Kanälen welche von unseren geschulten Mitarbeitern „per Hand“ ausgeführt wird.